Welche Matrizen zum Wiederladen gibt es?

Bei DIWOLA24 finden Sie Matrizen und Matrizensätze in vielen verschiedenen Ausführungen. Hier ist für jeden das Richtige dabei! Grundsätzlich unterscheidet man bei Matrizensätzen zwischen zwei-, drei-, und vierteiligen Matrizensätzen.
 
  • zweiteiliger Matrizensatz: Kalibrier-/Ausstoßmatrize und Setzmatrize
  • dreiteiliger Matrizensatz: Kalibrier-/Ausstoßmatrize, Aufweit- und Setzmatrize
  • vierteiliger Matrizensatz: Kalibrier-/Ausstoßmatrize, Aufweit- und Setzmatrize sowie eine Tapercrimpmatrize

Die in einem Matrizensatz enthalten Matrizen sind auch als einzelne Matrizen erhältlich.

Kalibrier- und Ausstoßmatrize
Diese Matrize gibt es in Hartmetall- und Normalstahlausführung. Beide Varianten dienen zum Kalibrieren der gesamten Patronenhülse und verfügen über einen integrierten Zündhütchenausstoßer. Bei der Hartmetall-Variante kann auf das Einfetten der Hülse verzichtet werden.
 
Wissen und Beratung
Wiederladematrizen aus Hartmetall sind aufgrund der komplizierten Herstellung nur für zylindrische Patronenhülsen herstellbar. Zwar gibt es einige Hersteller, die für ganz wenige Kaliber auch Hartmetall-Matrizen für gängige Langwaffenpatronen fertigen. Diese sind jedoch relativ teuer!


Aufweitmatrize
Spezielle Aufweitmatrizen für Kurzwaffenpatronen finden Sie ebenfalls in unserem umfangreichen Sortiment. Damit können Sie problemlos den Hülsenmund trichterförmig aufweiten, um später beim Setzen des Geschosses Materialabschabungen zu vermeiden.


Setzmatrize
Setzmatrizen sind die solide Wahl zum zügigen Setzen des Geschosses. Im Handumdrehen wird so das Geschoss auf die richtige Tiefe in die Hülse bzw. auf die entsprechende Patronenlänge gesetzt. Im gleichen Arbeitsgang wird ein Tapercrimp oder Rollcrimp an der Hülse angebracht. Diese sorgen für einen festen Geschosssitz, um ein ungewolltes Wandern des Geschosses zu verhindern.
 
  • Tapercrimp: Der Hülsenmund wird an das Geschoss angelegt.
    Vorteil: Höhere Lebensdauer für die Patronenhülse aufgrund der geringeren Umformung
     
  • Rollcrimp: Der Hülsenmund wird fest in das Geschoss eingebördelt. Dies ist bei Patronen erforderlich, welche in Unterhebelrepetierern verschossen werden.
    Vorteil: Das Geschoss sitzt bombenfest.

Weitere Wiederladematrizen, die Sie in unserem umfangreichen Angebot finden:

Factorycrimp Matrizen
Mit diesen Matrizen wird die fertige Patrone noch einmal "geradegezogen" und die leichte Aufbauchung, welche beim Geschosssetzen entstanden ist, unterdrückt.


Halskalibriermatrizen (nur bei Flaschenhülsen)
Bei Verwendung dieser Matrizen wird nur der Hülsenhals kalibriert.
 
Wissen und Beratung
Der Kraftaufwand ist hier deutlich geringer. Das schont auch ihre Wiederladepresse und führt zu einer längeren Lebensdauer der Patronenhülse aufgrund der geringeren Materialumformung. Es wird ermöglicht, dass die Patrone formschlüssig im Patronenlager anliegt. Die fertig geladene Patrone ist nur für die Waffe geeignet, aus der sie zuvor abgefeuert wurde.


Competition Setzmatrize
Hat die gleiche Funktion wie die normale Setzmatrize. Bei der Competition Setzmatrize ist die Einstellung mittels einer Mikrometerschraube möglich.


Matrizen für Bushings
Für alle, die beim Wiederladen nichts dem Zufall überlassen wollen, sind diese Matrizen das Mittel der Wahl. Durch den Einsatz verschiedener Kalibrierringe (Bushings) in der Kalibriermatrize, die im Hundertstel Bereich abgestimmt sind, lässt sich der optimale Geschosssitz herstellen. Ideal für alle, die Präzision lieben!
 

Welches Gewinde haben Wiederladematrizen?

Generell hat das Außengewinde aller Matrizen das übliche Zollgewinde 7/8"-14 Gang (gemeint ist immer die UNF Ausführung). Nur ganz wenige Matrizen/Matrizensätze haben das umgangssprachlich große Matrizengewinde mit der Bezeichnung 1 1/4"-12 Gang. Das kommt in der Regel bei dicken Brummern, also bei Langwaffenkalibern > .50 vor.
 

Was ist bei der Pflege von Wiederladematrizen zu beachten?

An den Matrizen selbst ist eigentlich keine große Reinigung erforderlich. Man sollte darauf achten, dass die zu verladenden Hülsen frei von Sandpartikeln und sonstigem Schmutz sind.
 
Wissen und Beratung
Das im Sand enthaltende Silizium ist härter als der Matrizenstahl selbst. Setzt sich Sand in der Matrize fest, können dadurch Kratzer in den Hülsen entstehen. Diese können wiederum zu Rissen an den Patronenhülsen und zu einer erhöhten Unfallgefahr führen.
 

Wiederladematrizen reinigen, aber wie?

Sollte eine Matrize doch einmal innen gereinigt werden müssen, sollte man auf die Verwendung von scharfkantigen Gegenständen verzichten, um Kratzer zu vermeiden. Geeignet sind z. B. Waffenputzstöcke mit Wollbürsten oder Werghalter. Gerne wird auch mal ein mit Stoff umwickelter Holz- oder Kunststoffstab verwendet.




 
Dieser Onlineshop verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.